Die Dogana Veneta

Dogana Veneta ist ein berühmtes Gebäude aus dem 14. Jhdt. am Hauptplatz von Lazise (Verona) direkt am antiken Hafen am Ufer des Gardasees. Dieses prestigereiche Gebäude aus der Zeit der Republik Venedig fungierte als Zollgebäude für den Handel mit der Lombardei. Die Schiffe mussten unter den imposanten Bögen der Fassade durchfahren, bevor sie seitlich in den Hafen einlaufen konnten.

Mit dem Ende der Republik Venedig verlor das Gebäude diese Funktion, der Zugang vom See wurde geschlossen und das Gebäude bekam andere Funktionen, wie zum Beispiel als Waffenarsenal.

Nach einer gewissenhaften Restaurierung (2003-2006), die dem Gebäude seinen alten Glanz zurückgegeben hat, beherbergt es Meetings, Kongresse,

Hochzeiten, Gala-Diners, Werbekampagnen, Modeschauen, sowie prestigereiche kulturelle und mondäne Veranstaltungen.

Die Struktur vereint die malerische Kulisse mit den modernsten Technologien eines multifunktionellen Kongresszentrums.
Eine der elegantesten und exklusivsten Event-Locations in der Umgebung von Verona.

Dogana Veneta stellt Unternehmen, Körperschaften und Privatpersonen eine 800 m2 große Fläche zur Verfügung, die perfekt für alle Arten von Veranstaltungen ausgerüstet ist.
Sie beherbergt auf bequeme Art 400 Personen mit einer herrlichen privaten Terrasse direkt über dem See.
In den Sälen der Dogana Veneta können auch Cocktail-Buffets, Coffee Breaks, Gala-Diners und Hochzeiten organisiert werden.

Geschichtliche Hintergründe:

Dogana Veneta ist sicher das Gebäude schlechthin, das Lazise und seine Geschichte verkörpert; im Gegensatz zu anderen Bauten, wie zum Beispiel die Scaliger-Burg, spielte das Gebäude seit jeher und bis heute noch eine außergewöhnliche Rolle bei der Entwicklung der kulturellen, bürgerlichen und ökonomischen Beziehungen der Einwohner von Lazise und des gesamten Gardasees.

Das von Cangrande della Scala zu Beginn des 14. Jhdt. für seine Flotte errichtete Gebäude wurde während der Republik von Venedig zum Arsenal, hier wurde eine Kriegsflotte zur Verteidigung gegen die Visconti von Mailand und die Allianz der Liga von Cambrai stationiert.
In der ersten Hälfte des 16. Jhdt. wurde der Bau zum sogenannten Tezone für die Erzeugung von Salpeter, der zur Herstellung von Schießpulver gebraucht umgewidmet.
Erst zu Beginn des 17. Jhdt. wurde ein Zollamt zur Aufbewahrung von Waren eingerichtet, die vom Meer auf einem kürzeren und billigeren Weg zum See gebracht wurden.
Lazise wurde so zum bedeutenden Knotenpunkt zwischen Venetien, Trentino und der Lombardei, als Zentrum eines florierenden Handles, der zu beträchtlichem Reichtum der gesamten Ortschaft führte.
Nach der verheerenden Pest im Jahr 1630, dem Untergang der Republik Venedig und den negativen Auswirkungen der französischen Revolution nahm der Handel in der Dogana immer weiter ab und wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jhdt. völlig eingestellt.
Im Anschluss daran wurde der Bau zur Bauwollspinnerei umgewidmet, bis er schließlich unter dem faschistischen Regime zum Parteisitz wurde.
Aber das Schicksal der Dogana war es, immer wie Phönix aus der Asche zu steigen und neue Perspektiven zu finden. Dank der Hartnäckigkeit der Bevölkerung und der Gemeindeverwaltung in den letzten 20 Jahren wurde der Bau restauriert und für diesen prestigereichen Palast öffnete sich eine Zukunft mit großen kulturellen und wirtschaftlichen Perspektiven.
Die vom Ingenieur Edoardo Ottoboni und vom Architekten Giorgio Ugolini meisterhaft geleitete Restaurierung verschaffte der Dogana Veneta eine leuchtende Perspektive von neuen Aktivitäten im Zeichen des Kongress-Tourismus, der Kunst, Kultur und Musik, wobei sie dennoch ein Bezugspunkt für die Bevölkerung Lazise, Colà und Pacengo geblieben ist.
Dieses neue Kongresszentrum gehört zu den wichtigsten Strukturen der gesamten Region und ist aus geschichtlich-landschaftlicher Sicht ein Unikum unvergleichbarer Schönheit und unschätzbaren architektonischen Wertes.

Die lange Geschichte der Dogana Veneta wurde in einem wunderschönen Buch verewigt, in dem ihre Entwicklung im Laufe von 700 Jahren Geschichte in allen Details erzählt wird.
Die für das Buch gemachten Studien bezeugen, wie die Dogana Veneta im Laufe der Jahrhunderte der Mittelpunkt der Geschichte von Lazise gewesen ist, ein Bauwerk, das im Laufe von verschiedenen Epochen bedeutende Aufgaben hatte, von der Militärfunktion über die Handelsfunktion bis hin zum heutigen Kongresszentrum. Das Werk ist mit einer Vielzahl an bildnerischen Darstellungen bereichert.

Francesco Fontana Kulturvereinigung: hier klicken

DOGANA VENETA di D. Event srl
Piazzetta A. Partenio, 13 - Lazise VR (ITALIEN)
Tel. +39 348 8639608 - email: info@doganaveneta.it
MwSt: IT 03891620233
Privacy Policy